Donnerstag, 11. Februar 2010

In eigener Sache: Ein Lob für handwerkliche Arbeit

Im letzten Post habe ich, ziemlich schüchtern für meine Verhältnisse und stark rücksichtnehmend auf meine sensiblen & pingeligen Buchbindefreunde, ein paar Gedanken skizziert, wie ‚man’ die unbefriedigende Fortbildungs- u. Kommunikationssituation für Buchbinde-Amateure im Rheinland verbessern könnte. Einen Gedanken, den ich noch ein wenig für mich behalten möchte, wollte ich gleich vom Start an visualisieren. Deshalb habe ich meinen (Internet-)Freund Ralf Zeigermann, einen bekannten Zeichner, Art-director, Musiker, Fotograf und Arno-Schmidt-Kenner gebeten, meinen Einfall zu visualisieren. Als Gegenleistung für sein Arbeit habe ich ihm das hochvornehme Noname-Skizzenbuch mit dem extraschmalen Maroquin-Rücken geschenkt. Und nun hat er das  quadratische Büchlein auf seiner Website präsentiert, was mich doch sehr freut: [ http://zeigermann.com/cartoonist/2010/02/10/a-new-sketchbook/ ]. Auch ich danke herzlich und werde bei passender Gelegenheit das Ergebnis unserer gemeinsamen Hirnung recht bald posten.

Kommentare:

Sibylle hat gesagt…

Übertreibs nicht mit dem auf-die-Folter-spannen, gell?

Frau S. aus dem immer noch verschneiten B.

vuscor hat gesagt…

Liebwerte Frau S. aus B! So isses halt unter Freunden, es dauert etwas länger. ich kann den armen Ralf doch nicht wg. eines kleinen, schlicht colorierten S*********s, antreiben. So wertvoll ist mein schönes (ahem) Skizzenbuch ja nun auch wieder nicht. :–P

Frau S. Aus B. hat gesagt…

Ach soo, um ein S*********s gehts. Na dann …!

Seiten hat gesagt…

Es sind manchmal die Kleinigkeiten, die das Besondere ausmachen - das kleine Dreieck in der unteren linken Ecke des vorderen Innendeckels ist einfach allerliebst! :-)