Montag, 20. Oktober 2008

Aus dem Chaos ins Regal: Fachliteratur


Dieser Tage habe ich wieder einmal genau das gefunden, nach dem ich nicht gesucht hatte: Eine Broschüre, die ich vor, ja, Jahrzehnten, bei einem der Lieferanten meines Arbeitgebers „abgestaubt” habe. Wahrscheinlich hat der Sachbearbeiter in der Druckerei sich lieber die Broschüre vom Herzen gerissen, als ständig meine rissigen Fragen zu beantworten: „Lesense mal, junger Mann, dann reden wir weiter.” In dem Alter waren mir Schachteln, neue oder alte, ziemlich suspekt. Da konnte man wüste Überraschungen erleben: „Der von Ihnen ausgewählte Karton läuft nicht.”  „Die Glanzlackierung blättert ab!”  „Ein' teartape wollense, ui, das kostet aber” … usw. usw. - Bedenkenträger aller Orten.
Titel des 1967 datierten, hochglanzlaminierten 48-Seiten-Druckwerks aus der Feder eines Stephan Engel vom Fachverband Faltschachtelindustrie e.V. aus Offenbach am Main ist „Praxis der Faltschachtel-Formen und -Zuschnitte”. Es werden über 80 Zuschnitte von sog. Ritzschachteln mit ihren teils abenteuerlichen Grundriss-Zeichnungen abgebildet. Ziel dieser Konstruktionen war natürlich die Massenverarbeitung in hohen Auflagen und rasender Geschwindigkeit für die Konsumgüter. Aber warum sollte der kleine Hobbyist mit seiner liebevollen buchbinderischen Einzelanfertigung nicht vom ganz großen industriellen Vorbild lernen. Ein einfach nachzuvollziehendes Beispiel ist das Schlichtmodell oben. Die komplexen Modelle erspar ich Ihnen, Sie könnten sonst die Motivation verlieren. 

Kommentare:

tulibri hat gesagt…

Ui, das klingt ja hochinteressant - ich hoffe, ich werde es irgendwann mal in persona betrachten können!

Für alle anderen Schachtelwahnsinnigen gibt es dann noch Sachen wie How to fold, inklusive CD mit allen Vorlagen zum Ausdrucken.

Entzückend übrigens auch, wie Sarah, der kleine Papiervogel, aus großen Schachtel kleine macht ... leider verrät sie uns den Trick nicht ;-)

vuscor hat gesagt…

Ha, abwarten, wir sehen uns ja am Sonntag. Sarah baut die Schächtelchen nach, die in dem ollen Büchlein abgebildet sind. Ich bring's mit.
:-d

Helga hat gesagt…

Dei beiden einfachen Schachteln kenne ich aus meiner Zeit als ich noch im Kindergarten gearbeitet habe. Wir haben sie für unseren Basar gearbeitet.
L.G.
Helga