Samstag, 12. Januar 2019

Drucken & Binden II in mobilen Bildern

Der Vorteil der digitalen Welt ist, dass eigentlich nichts kaputt oder verloren geht und dass alle Experimente rückstandslos zum Ziel führen. Gestern noch bellte mich Blogger an, dass mein Minifilmchen VIEL zu viele Mbs hätte. Ein wenig Hin- und Hergezeppte führte mich dann zu der Funktion, die ich so dringend benötigte, die Reduktion vom Minifilmchen auf ein Superslim-Filmchen, Motto: Less is more! Hier, bittesehr:

Kommentare:

Peter Verheyen hat gesagt…

Wow! Wirklich shön gemacht. Danke fürs Teilen.

pzillig | vuscor hat gesagt…

TAL :D

Papierfrau hat gesagt…

Eine sehr gute Idee sehr schön umgesetzt! Möchte ja nicht wissen wie viel schlaflose Nächte Dir diese Realisierung einer Idee gekostet hat :-)... aber sie ist Dir voll gelungen!
Gruß Papierfrau

pzillig | vuscor hat gesagt…

Danke für dein Lob. Die Idee mit den auf Kozo gedruckten Seiten als Schatten vor den eigentlichen Drucken schwirrte mir schon länger im Kopf herum. Weil ich nach Jahrzehnten das Linolschneiden/-drucken wiederentdeckte, konnte ich die Idee endlich umsetzen. Mittlerweile habe ich die Kartonseiten gerillt und wieder gebunden. Nun lässt es sich auch ordentlich blättern. Ein paar Ideen habe ich schon skizziert, wenn neues Linol kommt, kann es weitergehen. Es macht mir richtig Spaß.