Sonntag, 27. Februar 2011

No. 01 : Bound a book for the love of … ja, wie heisst „beraufter Buchblock” auf englisch?

Alles in allem bin ich o.k. und ich habe das Buchbinden nicht verlernt. Und jetzt möchte ich schrittweise zurück an die Arbeit. Erste Fingerübung war dieses Edelpappbändchen.

Schon seit längerem lag da das freundliche Geschenk (Alan Bennett - The Uncommon Reader) meines beruflich vielfliegenden Neffen auf dem Tisch. Ein in doitschen Landen unübliches Promotionsgeschenk eines Verlages, Motto: Kauf einen meiner Stapelkrimis, dann schenk ich dir was ordentliches dazu. Der Krimi ist schon weitergewandert (Vorsicht, freilaufende Bücher!), doch das Promo-Büchlein habe ich neu eingekleidete.
Denn das ihm zugewiesene Äußere, eine hochglanzlaminierte dünne Wappelpappe gefiel mir gar nicht, vor allem, weil der Buchblock berauft (!), also nicht beschnitten war und es nach der Bearbeitung auch noch ist. Nun strahlt die angelsächsische Novelle in einem Edelpappband bester hiesiger Qualität mit Tanjas handgemachtem Kleisterpapier im Traditionsdesign, versehen mit kleinen Lederstegen über ‚head & tail’ sowie winzigen Lederecken, handgemachtem Kapital, klassischem Vorsatz aus Roemerturm und einem tintenstrahl-bedruckten neuen Titelschild. Ich denke, das Bändchen wird sich zwischen meinen  Inselbüchern wohlfühlen.

 

Kommentare:

Peter Verheyen hat gesagt…

Berauft = rough cut

Sehr schön gemacht und steht ganz in der Tradition der schönen Insel Verlag Bücher.

Best Grüße, p.

Uwe der SeitenSchneider hat gesagt…

Eine sehr schöne Arbeit - ich hoffe, der Inhalt erweist sich seines Einbands als würdig :-).

Grüßle

Uwe