Donnerstag, 29. April 2010

Buchbinden ohne schweres Gerät

Lange gesucht, oft verpasst oder wg. Wucherpreisen verschmäht, nun aber fündig geworden: Ich habe einen gebrauchten älteren, aber gut funktionierenden Beschneidhobel aus Hartholz, nicht ganz billig, aber angemessen ausgepreist bei dem Wiener Buchbinder Stephan Ortbauer gekauft. (Hinklicken lohnt allemal, empfehle dringend die Besichtigung der Mehlsackbücher (click Navi links auf „Mehlsack”). Ortbauer bietet auf den Buchbindermessen echtes altes Farbpapier der 20er, 30er und 40er Jahre und gelegentlich antiquarisches Buchbindermaterial an.
Weil mich ein anderer, ein amerikanischer Buchbinder davon überzeugt hat, mehr Bücher nach seinem (wiederbelebten) Konzept des vorrevolutionären Buchbindens zu machen, folgt der Rest ihm zuliebe in (meinem) Englisch:
Jeff, don't ask me today when I heard first Emerson, Lake & Palmer's song „Ooooh, what a lucky man he was”. Believe me I was a lucky man last sunday afternoon visiting Bookbinde'rs fair in St. Niklaas near Antwerp, Flanders, Belgium. In the darkest corner near british, french, german, belgian and dutch bookbinding stuff suppliers I found my long time desire „press & plough”: used, some years old, in quite good condition, made of hard wood. After carefully treating with some PTFE-spray this little „maschinery” is on the way to become my favourite tool. The first tests with an old telephon book are promisingly. 18th century bookbinding may come now faster.

Kommentare:

buechertiger hat gesagt…

Oh, Neid! Das sieht ja wirklich herrlich aus!

vuscor hat gesagt…

:-D
Ja, ich bin ganz happy. Jetzt muss ich noch versuchen herauszubekommen, wo die Teile herstammen: Böhmen, Österreich … k.A., wird sich noch finden.

jeff Peachey hat gesagt…

Peter-This is a very interesting plough. It is sort of a French central screw, but with the clamp on option. It looks like it is mid 20th C.?, made for more of an amateur market? Could you take a photo of the blade attachment on the bottom. The only other commercially made clamp on plough I have seen was English, and a forerunner of the vertical plough, similar to the Louet.

vuscor hat gesagt…

Jeff, hi, yes you are right, Stephan wrote me that he bought the plough on ebay-france. I'll send a pic of the blade (bottom) via eMail.